• Headerpic
  • Headerpic
  • Headerpic
  • Headerpic

Fachschule für Mechatronik mit Betriebspraktikum

In der heutigen Zeit spielen mechatronische Produkte eine immer größere Rolle. Typisch dafür ist das Zusammenwirken von mechanischen und elektronischen Komponenten. Dadurch ergeben sich Berufschancen in nahezu allen Wirtschaftszweigen wie z. B. Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierung, Medizingerätetechnik, Fahrzeugindustrie sowie in der Büro- und EDV-Systemtechnik.
Montage, Installation, Inbetriebnahme, Service, Programmierung von Steuerungen, Fehlerdiagnose und Störungsbehebung sind typische Aufgaben des Mechatronikers.

Warum Fachschule?

Mechatronik ist ein sehr umfangreiches Berufsfeld, das neben praktischem Können auch eine fundierte Theorieausbildung braucht. Beides ist an Fachschulen in einem ausgewogenen Ausmaß gegeben. Der Anteil der Allgemeinbildung ist zur Aufholung von Defiziten und der Vorbereitung auf weiterführende Ausbildungen gedacht. Die kaufmännische Ausbildung ersetzt das entsprechende Modul bei der Unternehmerprüfung.

Ausbildungsdauer und Betriebspraktikum

Die Gesamtdauer beträgt 4 Jahre. Im 4. Jahr ist während des Schuljahres ein 2-monatiges Betriebspraktikum abzulegen, das in einem Wirtschaftsunternehmen absolviert werden muss. Dadurch soll der Praxisbezug wesentlich verstärkt werden.

Ausbildungsinhalte

Zentrale Bereiche der Ausbildung zum Mechatroniker sind:

  • Mechanik und Fertigungstechnik
  • Elektrotechnik und Elektronik
  • Automatisation und Steuerung
  • Sensorik und Aktorik
  • Informationstechnik sowie Betriebstechnik

Besonderer Wert wird auf die praktische Ausbildung in Werkstätten und Labors gelegt. Ca. 40% der Unterrichtszeit sind für Praxis vorgesehen.

Zusatzausbildung zum Elektroanlagentechniker = zweiter Beruf

Der hohe Anteil an elektrotechnischen Inhalten ermöglicht die zusätzliche Ablegung der Lehrabschlussprüfung zum Elektroanlagentechniker – also den Vollabschluss eines zweiten Berufes.

Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung

Im 3. und 4. Schuljahr werden bei genügend großer Beteiligung Vorbereitungskurse für die Berufsreifeprüfung angeboten.

Was bietet die Schule noch?

  • Privatschule des Landes Oberösterreich mit vollem Öffentlichkeitsrecht
  • Internat (bei Bedarf)
  • engagierte Lehrkräfte
  • sehr gute Kontakte zur Wirtschaft
  • 5-Tage-Woche
  • Sportwoche
  • Sprachwoche
  • modernste Ausrüstung in Werkstätten und Laboratorien